Unser Angebot

 

 

 

 

Wir bieten auf dem Steinfelderhof ein breites Angebot rund ums Pferd, wir versuchen jedem Pferd und Reiter die bestmögliche Betreuung zu kommen zulassen.



Ponyclub

Im Ponyclub lernen schon die kleinsten den Umgang mit dem Pferd. Angefangen bei der Fell- und Hufpflege sowie dem Pony führen, geht es auch schon bald auf die Ponys um an der Longe die Grundlagen des Reitens zu erlernen.
Die drei kleinen Shettlandponys sind geduldig und freundlich im Umgang, wenn auch manchmal ein wenig frech. Wie Ponys eben so sind!

Reitunterricht

Egal ob in einer Einzel- oder Gruppenstunde, bei Hildegard und Ronja Martin hat noch jeder das Reiten gelernt. Mit Geduld, Empathie und Einfühlungsvermögen wird auf jeden Reitschüler eingegangen. Ronja und Hildegard wissen, jeder Reitschüler ist anders und braucht individuelle Anleitung, denn jeder lernt anders. 
Dabei soll das Lernen natürlich nicht auf Kosten des Pferdes gehen. Deshalb werden Reitanfänger zuerst an der Longe mit einer Sitzschulung angelernt. Wenn der Reitschüler gut im Pferd sitzt und die drei Grundgangarten beherrscht, beginnt die Ausbildung erst richtig. Das Haupt-Augenmerk liegt dabei auf der vielseitigen Dressurausbildung.

Pensions-Angebot

Wir bieten ein Voll-Pensions-Angebot für Einsteller; vom Füttern bis zum ganzjährigen und täglichen Weidegang ist hier alles abgedeckt. Die Futtermengen werden Fachkundig an jedes Pferd angepasst und der Futterzustand des Pferdes ständig überprüft. Am Vormittag werden alle Pferde auf die Koppeln gebracht. Die Pferde stehen dabei in kleinen Herden zusammen, sodass ein Pferd jederzeit vom Besitzer besucht oder von der Koppel geholt werden kann. Für die Bewegung und den Reitsport stehen dem Besitzer die Reithalle und/oder der Reitplatz, unter Absprache mit den anderen Sportlern, zur Verfügung. Auch bietet der Steinfelderhof mit seiner idyllischen Lage, ein wunderschönes Gelände zum ausreiten. Das Misten der Ställe gehört auch zum Service.

Gnadenbrotpferde

Gnadenbrotpferde können sich bei uns auf einen entspannten Lebensabend freuen.
Die Gnadenbrotpferde die bei uns untergebracht sind, dürfen das ganze Jahr auf der Weide verbringen. Die Herde wird täglich Besucht, so werden Veränderungen im Futterverhalten oder Verletzungen sofort festgestellt.

Die Zucht, Aufzucht und das Anreiten junger Pferde

Jedes Jahr beschäftigen wir uns erneut damit, welcher Hengst mit welcher Stute die beste Nachzucht ergeben könnte. Sorgfältige Auswahl ist hier das A und O und unser strenges und stets akribisches Auswahlverfahren bestätigt sich mit den Erfolgen unserer Fohlen und den Reitpferden zu denen sie heran wachsen.
Auch die Aufzucht trägt einen großen Teil zur positiven Entwicklung eines guten Pferdes bei.
Die Fohlen lernen in ihrem ersten Jahr den täglichen Kontakt zu Menschen, das Halftern, Führen und Hufe geben. Dann geht es für mindestens 2 Jahre auf die Koppel. Die „Vorschule“ findet in Geschlechter spezifischen Herden bei täglicher Fütterung statt.
Wann ein Pferd angeritten wird, entscheidet alleine sein Entwicklungsstand. 
Für das Anreiten selbst nehmen wir uns viel Zeit. Langsames gewöhnen an Trense und Sattel, Longieren in den drei Grundgangarten und viel Einfühlungsvermögen und Lob spielen dabei eine Rolle. Bevor ein Pferd an einen Besitzer weitergegeben wird, möchten wir sicherstellen, dass es die Grundlagen des vertrauensvollen Arbeiten unter dem Sattel verinnerlicht hat und positive Erlebnisse mit dem Reiten verbindet.

Verkauf

Zu dem Verkauf eines Pferdes gehört mehr als die Geldübergabe. Wir möchten, dass all unsere Pferde ein gutes Zuhause finden. Reiter und Pferd müssen miteinander harmonieren, nur so kann es zu einer sinnvollen und erfolgsgekrönten Zusammenarbeit kommen. Wir achten bei jedem Verkaufsgespräch auf die Bedürfnisse des Reiters und auch die Bedürfnisse unserer Pferde. Ein Probereiten ist dabei wichtig und Unabdinglich, erst so kann der Reiter feststellen, ob er mit dem Pferd zusammen wachsen und arbeiten kann.